Berlin Treptow-Köpenick: Entwicklung und Leben im Bezirk

Köpenick bildet das südöstliche Ende der Hauptstadt. Als wald- und gewässerreichster Stadtteil Berlins verfügt er über eine attraktive und abwechslungsreiche Natur. Darüber hinaus ist hier mit dem Umbau des geschichtsträchtigen Adlershofs einer der modernsten und bedeutendsten Technologiestandorte Deutschlands entstanden und macht Köpenick zum klügsten Kiez Berlins. Neben renommierten außeruniversitären Forschungseinrichtungen sind dort Institute der Berliner Humboldt-Universität sowie eine Vielzahl von High-Tech-Unternehmen angesiedelt. Der Flughafen BER ist schnell erreichbar und trägt zur Attraktivität des Wirtschaftsstandortes bei. Dass Köpenick eine optimale Symbiose aus Erholung, Wohnen und Arbeiten bietet, zeigen wir Ihnen in den folgenden Kapiteln und bieten Ihnen hierzu interessante Daten und Fakten.

Immobilienmarkt in Berlin Treptow-Köpenick

Neben malerischen Gründerzeit- und Jugendstilvillen finden sich in Köpenick vor allem Land- und Einfamilienhäuser mit weitläufigen Grundstücken und Wasserlage, aber auch Mehrfamilienhäuser. Da der Stadtteil seit der Errichtung des Technologiepark Adlershof als Wohnort immer attraktiver wird, wurden seither verschiedene Neubauprojekte umgesetzt. Aktuell zeigen die zugezogenen jungen Wissenschaftler und Studierenden insbesondere an den neu gebauten Studenten- und Mikroappartments Interesse. Zukünftig aber werden sie als finanzkräftige Käuferschicht auftreten und durch ihre Nachfrage nach attraktiven Neubauprojekten die Wertentwicklung positiv beeinflussen. Obwohl weitere Wohneinheiten in Planung sind, befindet sich der Immobilienmarkt derzeit in einer ruhigeren Entwicklungsphase als der Bevölkerungszuwachs. Damit übersteigt auch hier die Nachfrage das Angebot und sorgt für einen Attraktivitätsschub der Wohnlage.

Bestand

Durchschnittliche Mietpreise

10

EUR / m²

+8,41%

Durchschnittliche Kaufpreise

4.259

EUR / m²

+18,36%

Angebote zur Miete

501

-12,00%

Angebote zum Kauf

361

-19,25%

Neubauten

Durchschnittliche Mietpreise

14,82

EUR / m²

+9,49%

Durchschnittliche Kaufpreise

6.370

EUR / m²

+14,27%

Angebote zur Miete

225

-21,69%

Angebote zum Kauf

107

-26,46%

Durchschnittliche Mietpreise

10

EUR / m²

+8,41%

Durchschnittliche Kaufpreise

4.259

EUR / m²

+18,36%

Angebote zur Miete

501

-12,00%

Angebote zum Kauf

361

-19,25%

Durchschnittliche Mietpreise

14,82

EUR / m²

+9,49%

Durchschnittliche Kaufpreise

6.370

EUR / m²

+14,27%

Angebote zur Miete

225

-21,69%

Angebote zum Kauf

107

-26,46%

Treptow-Köpenick: Immobilienangebot und Entwicklung

Köpenick verfügt sowohl über Eigentumswohnungen in Mehrfamilienobjekten als auch über einen großen Bestand an Ein- und Zweifamilienhäusern. Darüber hinaus existieren viele moderne Wohnanlagen und Pläne für weitere Neubauten. Insbesondere die Entwicklung der Studierenden zu hochqualifizierten Forschern und Mitarbeitern, wird die Nachfrage nach neuen Wohnobjekten voraussichtlich weiter steigern. Die voranschreitende Dichte in Berlin wird diese Entwicklung verstärken. Diese Faktoren machen Köpenick zu einem attraktiven und zukunftsträchtigen Immobilienstandort.

Angebot an Miet- und Kaufobjekten in Treptow-Köpenick

Angebote zur Miete
Angebote zum Kauf

Wie entwickeln sich die Immobilienpreise in Treptow-Köpenick?

Der Anstieg der Immobilienpreise, der sich in den vergangenen Jahren in der Hauptstadt etabliert hat, hat mittlerweile – nach einer kleinen Verzögerung – auch Köpenick erreicht. Gegenwärtig ist davon auszugehen, dass sich dieser Trend weiter fortsetzen wird. Dies unterstreicht die hohe Attraktivität des Standorts einmal mehr.

Kaufpreis (m²) in Treptow-Köpenick

Bestand

Durchschnittliche Kaufpreise

4.259

EUR / m²

+18,36%

Neubauten

Durchschnittliche Kaufpreise

6.370

EUR / m²

+14,27%

Durchschnittlicher Kaufpreis Treptow-Köpenick

Neubau
Bestand

Aktuelle Mietpreise und Entwicklung

Das besonders bei jungen Leuten beliebte Köpenick lockt immer mehr Studierende und junge Forscher an den Rand Berlins. Obwohl die Mieten – wie überall in der Hauptstadt – stetig steigen, sind sie im Vergleich zu den zentralen Stadtteilen verhältnismäßig niedrig. Und auch gegenüber seinen Nachbarbezirken Treptow und Marzahn-Hellersdorf schneidet Köpenick im prozentualen Mietanstieg besser ab.

Durchschnittliche Mietpreise in Treptow-Köpenick

Bestand

Durchschnittliche Kaufpreise

4.259

EUR / m²

+18,36%

Neubauten

Durchschnittliche Kaufpreise

6.370

EUR / m²

+14,27%

Die Bevölkerung des Stadtteils

In Köpenick verteilen sich insgesamt fast 136.000 Bewohner auf eine Fläche von fast 130 Quadratkilometern, wovon rund 66 Quadratkilometer für Waldfläche und rund 21 Quadratkilometer für Wasserfläche genutzt werden. In ganz Berlin gibt es übrigens 2.560 Hektar an Flächen, die unter Naturschutz stehen und davon fallen 1.197 Hektar auf Köpenick. So befinden sich mehr als 50 Prozent der Naturschutzgebiete in Köpenick, was wieder ein ganz klarer Indikator für den Naherholungsfaktor in diesem Stadtteil ist. Der größte Teil der Bevölkerung ist zwischen 25 und 55 Jahre alt und verdient sehr gut: Fast 27 Prozent verfügen über ein monatliches Haushaltsnettoeinkommen von mehr als 3.200 Euro.

Die Einwohner Treptow-Köpenick
Die fünf größten internationalen Bevölkerungsgruppen in Treptow-Köpenick

Außenwanderung in Treptow-Köpenick

Zuzüge

10.884

Personen

+6.68 %

Fortzüge

10.620

Personen

+2.63 %

Im Jahr 2021, Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

Leben in Berlin Treptow-Köpenick

Wenn Sie bei Köpenick das Gefühl haben, in einen Ort voller Hochstapler geraten zu sein, dann können wir Sie beruhigen. Wahrscheinlich haben Sie nämlich nur vom Hauptmann von Köpenick gehört, der für seine Hochstapelei vor über 100 Jahren sehr berühmt geworden ist. Wilhelm Voigt, so der richtige Name des falschen Hauptmanns, war gerade aus dem Gefängnis gekommen und dachte gar nicht daran, nun ein bürgerliches Leben zu führen. Er besorgte sich eine Hauptmannsuniform, passte einen Trupp junger Wachleute ab und marschierte mit diesen zum Köpenicker Rathaus. Dort ging er in das Bürgermeisterbüro und verlangte die Herausgabe der Stadtkasse. Mit seinem gut ausgearbeiteten Plan kam er tatsächlich durch, wurde dann aber doch zehn Tage später geschnappt. Das aber nur als kleine Geschichte am Rande, damit Sie über dieses bekannte Vorkommnis, das übrigens auch literarisch verarbeitet und im Jahr 1956 mit Heinz Rühmann in der Hauptrolle verfilmt wurde, Bescheid wissen.

Jetzt kommen wir aber zum heutigen Köpenick. Der Stadtteil mit der größten Fläche und gleichzeitig den wenigsten Bewohnern pro Quadratkilometer, besteht zu beinahe 70 Prozent aus Wasser- und Waldfläche. Hier erwartet Sie also ein Gebiet mit viel Naherholungsmöglichkeiten und mittendrin der Müggelsee, der mit über 7 Quadratkilometern der größte Berliner See ist. Wenn Sie durch den Ortsteil Köpenick laufen, werden Altbauliebhaber ins Schwärmen geraten, denn davon gibt es hier eine ganze Menge.

Besonders schön ist die Köpenicker Altstadt mit Rathaus und Schloss und die alte Fischersiedlung, die ihre Besucher mit den niedrigen und kleinen Häuschen und den bunten Fensterläden in eine andere Zeit versetzt. Grundsätzlich kann man sagen, dass man in Köpenick schön, ruhig und im Grünen wohnt. Je nach Ortsteil dominieren Altbauten oder Einfamilienhäuser, wenn man es etwas szeniger möchte, besucht man Oberschöneweide. Der Ortsteil hat sich mit dem Campus der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft und einem Kunst- und Kulturzentrum zu einem begehrten Standort entwickelt. Was Sie noch so alles über Köpenick wissen sollten, zeigen wir Ihnen unter den nächsten Punkten.

Zum Schluss dieses Kapitels müssen wir Ihnen aber unbedingt noch eine Geschichte erzählen. Bei dieser weiß man jedoch bis heute nicht genau, ob sie auch wahr ist: Einst zog ein Fischer vor der Schlossinsel einen Krebs aus dem Wasser und diesen guten Fang wollte er direkt auf dem Markt verkaufen. Der Krebs bangte aber um sein Leben und sagte deshalb zu jedem, der vorbeiging „Kaup nick“, was „Kauf mich nicht“ bedeuten sollte. Aus Kaup nick ist dann Köpenick geworden. Aber wie gesagt - für die Richtigkeit dieser Geschichte können wir keine Garantie übernehmen.

Köpenick bildet zusammen mit Treptow den Bezirk Treptow-Köpenick. Köpenick liegt im Südosten Berlins und grenzt im Norden an Hellersdorf und Lichtenberg, im Osten an Treptow und im Süden und Osten an das Land Brandenburg.

Der Stadtteil Köpenick besteht aus den Ortsteilen Oberschöneweide, Köpenick, Friedrichshagen, Rahnsdorf, Müggelheim, Grünau und Schmöckwitz. In Oberschöneweide und Köpenick selbst dominieren schöne Altbauten in Hülle und Fülle. In den anderen Ortsteilen werden Ihnen die vielen Einfamilienhäuser ins Auge fallen, wobei hier von durchschnittlichem Haus über dörflichem Bauernhaus bis zur Luxusvilla je nach Lage alles vertreten sein kann.

Als besonders attraktiver Wirtschaftsstandort ist Oberschöneweide einzustufen. Ähnlich wie Adlershof in Treptow gibt es auch hier enorm viel Potenzial durch die spannende Kombination aus Wissenschaft, riesige Gewerbeflächen, Startups und Unternehmen. Hier befindet sich nämlich der Campus Wilhelminenhof der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft und die ehemaligen Industrie- und Gewerbeflächen bieten auf 300.000 Quadratmetern viel inspirierenden Raum für Ideen.

Da wir bisher schon so viel davon geschwärmt haben, wie grün und wasserreich Köpenick ist, möchten wir Ihnen jetzt einen entsprechenden Ort ans Herz legen. Auf dem Müggelsee, der mit einer Fläche von 7,4 Quadratkilometern der größte Berliner See ist, können sich die Fans von Wassersport so richtig austoben. Man kann segeln und surfen, Motorboot fahren oder im Strandbad die Sonne genießen. Um den See herum gibt es zahlreiche gastronomische Angebote, die mit Blick auf den See das Gefühl von Urlaub aufkommen lassen.

Kunst- und Kulturliebhaber sollten dem Schloss Köpenick einen Besuch abstatten. Hier ist ein Kunstgewerbemuseum untergebracht und in den warmen Monaten kann man im Schlosspark unterschiedlichsten Konzerten lauschen.

Wer den Ort besuchen möchte, an dem vor 100 Jahren der falsche Hauptmann von Köpenick sein Unwesen getrieben hat, der sollte das wunderschöne Rathaus besuchen. Das Gebäude ist im gotischen Stil gebaut und verfügt über einen beeindruckenden historischen Ratssaal. Man kann sich in einer ständigen Ausstellung über Geschichte und Architektur des Rathauses informieren und ab und zu kommt auch noch der Hauptmann von Köpenick vorbei und marschiert mit einer Garde in das Rathaus ein.

Weniger historisch, sondern sehr modern geht es im Mellowpark zu. Wenn Sie waghalsigen Skatern und BMX-Fahrern bei ihren beeindruckenden Stunts oder in den extra angelegten Parcours zusehen wollen, oder Sie vielleicht selbst solche Talente haben, dann ist diese 60.000 Quadratkilometer große Fläche zwischen Köpenick und Oberschöneweide an der Spree genau der richtige Ort für Sie. Auch Graffiti-Künstler und Basketballer können sich hier austoben. Für eine geringe Nutzungsgebühr kann man hier vielen jugendtypischen Beschäftigungen nachgehen oder auch interessante Kurse vor Ort besuchen oder sogar mit Kayaks über die Spree paddeln und sich dabei mit Müllsammeln für den Umweltschutz einsetzen.

Der Stadtteil ist übrigens deswegen auch so grün, weil es hier und in Treptow den größten Anteil an Kleingartensiedlungen gibt. Eine Besonderheit bildet die Baumgarteninsel, das ist eine Kleingartenkolonie auf dem Wasser, die nur mit dem Ruderboot zu erreichen ist.

Köpenick bietet eine gute Auswahl an gastronomischen Angeboten in Form von abwechslungsreichen Restaurants und schöne Cafés. Besonders in der Köpenicker Altstadt gibt es in diesem Bereich viel zu entdecken. Nachtleben in Form von Kneipen und Bars gibt es hier nicht, aber wer sowas sucht, ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln in rund 45 Minuten zum Beispiel in Mitte oder Friedrichshain.

Es gibt eine gastronomische Besonderheit in Köpenick, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten. Direkt in der Altstadt, kurz vor der Schlossinsel, befindet sich mit der Schlossplatzbrauerei die kleinste Brauerei Deutschlands. Und in dem kleinsten Sudhaus Deutschlands werden historische Biere nachgebraut, zum Beispiel das babylonische Bier von vor 4000 Jahren.

In Köpenick kann man wunderbar shoppen und das in sehr schöner Umgebung am besten in Friedrichshagen auf der Bölschen Straße. Auf dieser Flaniermeile gibt es unzählige Einkaufsmöglichkeiten, Cafés und Restaurants vor schöner Altbaukulisse. Hier befindet sich auch das Bürgerbräu, Berlins älteste Bierbrauerei und man kann über die Bölsche Straße bis zum Müggelsee laufen.

Auch die Köpenicker Altstadt lädt zum entspannten Einkaufsbummel durch mittelalterliche Gassen ein. Hier gibt es eine Vielzahl an kleinen Läden, die ganz unterschiedliche Waren im Angebot haben.

Wenn man bei den großen Handelsmarken shoppen möchte, dann gibt es zum Beispiel mit dem Forum Köpenick ein entsprechendes Einkaufscenter.

Die Infrastruktur in Köpenick ist mit verschieden Schulformen, Ärzten, Supermärkten, Discountern und Geschäften des täglichen Bedarfs gut ausgeprägt.

Es gibt fünf S-Bahn-Linien, die in Köpenick fahren, außerdem stehen Bus- und Straßenbahnverbindungen zur Verfügung.

Durch Köpenick führt mit dem „Adlergestell“ Berlins längste Straße. Dreizehn Kilometer lang ist diese Hauptverkehrsachse von Schmöckwitz bis nach Grünau und wird dort zur Bundesstraße 96 a, die durch zentrale Bezirke bis nach Pankow führt und dann nördlich von Berlin in die Autobahn A 10 mündet.

Was bedeutet Milieuschutz? Und gibt es den in Köpenick?

Unter Milieuschutz versteht man, dass eine bestimmte Art der Bebauung und auch eine bestimmte soziale Zusammensetzung nicht verändert werden dürfen und so geschützt werden sollen. Auf diese Weise kann einer Verdrängung beispielsweise von Normalverdienern durch zu hohe Mieten in Luxusimmobilien entgegengewirkt werden. In Köpenick stehen nur bestimmte Teile im Ortsteil Oberschöneweide unter diesem besonderen Schutz.

Was bedeutet „Köpenickiade“?

Mit diesem Begriff ist Hochstapelei gemeint und das wegen der wahren Geschichte um den Hauptmann von Köpenick, der mit einer ausgefeilten List viele Menschen erfolgreich an der Nase herumgeführt hat.

Immobilien kaufen in

Ihr Kontakt zu ACCENTRO

Anschrift

ACCENTRO Berlin

Kantstraße 44/45

10625 Berlin