Wohntrends

Modern, Shabby, Hygge? Jetzt ist Lagom angesagt. Was steckt dahinter?

Newsarticle image

30.

September 2021

Modern, schlicht, dezent und unaufgeregt minimalistisch. So könnte man den skandinavischen Wohnstil insgesamt kurz charakterisieren. Frei von knallig-schrillen Farbtönen und extravaganten, auffälligen Einrichtungsgegenständen macht besonders der Hygge-Trend aus dem beliebten Scandy Style von sich reden. Ein Stil, der es auch in hiesigen Breitengraden zu beachtlicher Aufmerksamkeit geschafft hat. Natürliche Materialien und helle Hölzer, dezente Lampen und Accessoires kennzeichnen den aus Dänemark stammenden, durch ganz Europa ziehenden Wohnstil.

[object Object]

Neben dem klassischen Landhausstil, dekorativen Style Moderne oder Art Déco-Stil, Industrial Style oder auch dem bunten Shabby Chic zählt der Hygge-Trend schon lange zu den trendigsten, beliebtesten Wohnstilen. Seit kurzem ist in vielen Einrichtungsmagazinen in Print und Online sowie in sozialen Medien, allen voran Pinterest oder Instagram, oft über einen weiteren Wohntrend aus Skandinavien zu lesen: Lagom sorgt als neuer, nordischer Wohn- und Lebenstrend für Interesse und ergänzt den Reigen der verschiedenen Lebens-, Wohn- und Einrichtungsstile. Aber was versteht man darunter?

[object Object]

Der schwedische Lifestyle, der sich von der Freizeitgestaltung, Arbeit, dem Straßenverkehr über den Alltag bis in den Interior-Bereich zieht, wird „Lahgomm“ prononciert. Dieser Lebensart entsprechend sollte man demnach das Leben in Maßen genießen. Eine Balance zwischen den verschiedenen Lebensbereichen und Herausforderungen finden - eine gesunde und nachhaltig wirkende Work-Life-Balance anstreben und umsetzen. Lagom - „Der schwedische Lebensstil verkörpert eine Grundeinstellung, die mit einfachen Mitteln glücklich machen soll. Eine skandinavische Formel für das Glück an jedem Tag“, ist auf brigitte.de zu lesen. Die Lebenseinstellung aus dem hohen Norden meint jedoch nicht, auf alles oder nichts verzichten zu müssen, sondern wie oben bereits erwähnt, ein Mittelmaß zu finden: „nicht zu viel und nicht zu wenig“.

[object Object]

Wie beim Hygge-Trend, der zudem auch das soziale Wesen des Menschen, Geselligkeit und Verbundenheit betont, stehen im Einrichtungsstil von Lagom natürliche Materialien, helle Naturtöne wie Weiß, Grau oder Beige an den Wänden oder als Möbel im Vordergrund. Lagom steht auch für einen nachhaltigen, ressourcenschonenden Wohn- und Lebensweg. Die Wohnmöbel sind schlicht, elegant und unaufgeregt. Nicht in Gold oder anderen eindrücklichen Farben wie bei dem ursprünglich französischen Art Déco-Stil. Eine angedachte, schlichte Gemütlichkeit soll Eleganz und Sinnlichkeit verströmen. Sie erdet, soll zudem auch Funktionalität haben und wird immer individuell sein. Denn wie man in den jeweiligen Wohnbereichen einrichtungstechnisch an Lagom herangeht, bleibt jedem Wohnungseigentümer selbst überlassen. Das kann durch die Auswahl einer bestimmten Farbfamilie mit Stimmigkeit zwischen Wandfarben oder Möbeln einhergehen. Oder schlichtweg durch das Austauschen einiger Accessoires oder Deko-Elemente in farblich-ruhigere Objekte, die Harmonie in den eigenen vier Wänden unterstreichen.

[object Object]

Lagom wohnt man, wenn die Wohnung nicht im Übermaß, aber auch nicht zu wenig bestückt ist. „Bei der Einrichtung bedeutet Lagom, dass man sich auf Gegenstände fokussiert, die eine emotionale Bedeutung haben. Generell achten Schweden auf ausreichend Lichtquellen im Haus – denn mit Licht sind sie in den langen, kalten Wintern schließlich nicht allzu verwöhnt“, schreibt Katharina Dippold in welt.de. Unterschiedlich verteilte Lichtquellen in der Wohnung lassen sich auch durch den einen oder anderen Lichtakzent begründen. Mit neuen Hängelampen, Stehlampen, Tischlampen oder auch Kerzen, die Behaglichkeit in der einheitlichen Farb-Regie des Raumes verströmen. Nicht zu vergessen sind Windlichter, die sich gerade in Richtung Herbst auf Balkon und Terrasse besonders hübsch machen. Für einen natürlichen Farbtupfer im lagom’schen Innenbereich eignet sich immer eine schöne Zimmerpflanze.  

[object Object]

Wer sich vorab genauer über dieses skandinavische Lebensgefühl informieren und herausfinden will, wie es gelingt, das wirklich Wichtige im Leben zu fokussieren, kann in einigen wenigen Buchempfehlungen an dieser Stelle schon dazu nachschlagen: „Lagom: Das Geheimnis des schwedischen Lebensglücks“ von Anna Brones, BusseSeewald Verlag. „Lagom: Glücklich leben in Balance“ von Linnea Dunne, Callwey Verlag. „Lagom: Die schwedische Kunst, ausgeglichen zu leben von Jonny Jackson und Elias Larsen in einer Kindle-Ausgabe. In einer weiteren Kindle-Ausgabe in englischer Sprache titelt eine Buchedition: „Lagom: Not Too Little, Not Too Much: The Swedish Art of Living a Balanced, Happy Life” von Niki Brantmark.  

Wer sich aber lieber selbst auf Erkundung nach neuen, schlichten Möbeln oder Accessoires im Lagom-Stil machen will, wird bestimmt in den unzähligen Einrichtungshäusern fündig. Und sei es nur bei einem allseits bekannten schwedischen Möbelhersteller, der seit eh und je und vor allem bei vielen jungen Menschen sehr gefragt ist. Skandinavische Lebens- und Wohnphilosophien ist eben gekommen, um zu bleiben.

Lesen Sie mehr

Wohntrends

Wann lohnen sich Kleinkredite für Renovierungsarbeiten?

18. November 2021

Egal ob in der vermieteten Wohnung oder in den eigenen vier Wänden: Mit der Zeit braucht jede Wohnung eine Renovierung, um ein gutes Wohngefühl zu bewahren und den Wert der Immobilie zu erhalten.
Weiterlesen
Wohntrends

Dachboden oder Dach dämmen? – Hier finden Sie Tipps

16. September 2021

Ob als Stauraum, Spiel- oder Schlafzimmer – unabhängig davon, wie der Dachboden genutzt wird, ist eine Dämmung des Dachs oder der obersten Geschossdecke nicht nur kosten- und zeitsparend, sondern schont auch die Umwelt.
Weiterlesen