Berlin Friedrichshain: Entwicklung und Leben im Bezirk

Friedrichshain gehört ganz klar zu den hippen und sehr urbanen Stadtteilen. Altbau-Charme trifft hier auf Graffiti und alteingesessene Berliner treffen auf junges Szene-Volk. In früheren Zeiten ein Paradies für Hausbesetzer, mittlerweile ein Ort für junge Familien und Individualisten, die die lebhafte Großstadt mögen. Hier erfahren Sie alles, was Sie über Friedrichshain als Immobilienstandort wissen sollten.

Immobilienmarkt in Berlin Friedrichshain

In Friedrichshain findet sich ein architektonischer Mix aus reinen Altbauvierteln, Plattenbauten und modernen Neubauprojekten.

Bestand

Durchschnittliche Mietpreise

15

EUR / m²

+5,10%

Durchschnittliche Kaufpreise

5.788

EUR / m²

+8,85%

Angebote zur Miete

256

-26,05%

Angebote zum Kauf

766

-24,05%

Neubauten

Durchschnittliche Mietpreise

20,04

EUR / m²

+5,09%

Durchschnittliche Kaufpreise

8.999

EUR / m²

+13,41%

Angebote zur Miete

77

-38,72%

Angebote zum Kauf

90

+0,56%

Durchschnittliche Mietpreise

15

EUR / m²

+5,10%

Durchschnittliche Kaufpreise

5.788

EUR / m²

+8,85%

Angebote zur Miete

256

-26,05%

Angebote zum Kauf

766

-24,05%

Durchschnittliche Mietpreise

20,04

EUR / m²

+5,09%

Durchschnittliche Kaufpreise

8.999

EUR / m²

+13,41%

Angebote zur Miete

77

-38,72%

Angebote zum Kauf

90

+0,56%

Friedrichshain: Immobilienangebot und Entwicklung

Das Immobilienangebot in Friedrichshain ist im Vergleich zu anderen zentralen Stadtteilen als groß zu bezeichnen. Das ist aber auch gut so, denn es strömen immer weiter Neu-Friedrichshainer in den Stadtteil.

Angebot an Miet- und Kaufobjekten in Friedrichshain-Kreuzberg

Angebote zur Miete
Angebote zum Kauf

Wie entwickeln sich die Immobilienpreise in Friedrichshain?

Friedrichshain gehört zu den extrem begehrten Stadtteilen Berlins, dementsprechend haben sich die Immobilienpreise in den vergangenen Jahren um ein Vielfaches erhöht. Dieser Trend wird sich mit Sicherheit in den nächsten Jahren genau so weiter fortsetzen.

Kaufpreis (m²) in Friedrichshain-Kreuzberg

Bestand

Durchschnittliche Kaufpreise

5.788

EUR / m²

+8,85%

Neubauten

Durchschnittliche Kaufpreise

8.999

EUR / m²

+13,41%

Durchschnittlicher Kaufpreis Friedrichshain-Kreuzberg

Neubau
Bestand

Aktuelle Mietpreise und Entwicklung

Die Mietpreise in Friedrichshain sind aufgrund der großen Beliebtheit des Stadtteils und seiner ausgezeichneten, zentralen Lage in den vergangenen Jahren in die Höhe geschossen. In den nächsten Jahren ist mit einer ähnlich weiterlaufenden Entwicklung zu rechnen.

Durchschnittliche Mietpreise in Friedrichshain-Kreuzberg

Bestand

Durchschnittliche Kaufpreise

5.788

EUR / m²

+8,85%

Neubauten

Durchschnittliche Kaufpreise

8.999

EUR / m²

+13,41%

Die Bevölkerung des Ortsteils

Die Bevölkerung des Ortsteils ist bunt gemischt und eher jünger: 30- bis 40-Jährige machen den größten Teil der Bevölkerung aus. Ca. 137.000 Einwohner verteilen sich auf zehn Quadratkilometer, was Friedrichshain zum kleinsten und gleichzeitig bevölkerungsreichsten Berliner Bezirk macht.

Die Einwohner Friedrichshain-Kreuzberg
Die fünf größten internationalen Bevölkerungsgruppen in Friedrichshain-Kreuzberg

Außenwanderung in Friedrichshain-Kreuzberg

Zuzüge

16.400

Personen

--1.76 %

Fortzüge

13.876

Personen

--4.47 %

Im Jahr 2021, Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

Leben in Berlin Friedrichshain

Friedrichshain – der andere aufregende Teil des Bezirkes Kreuzberg-Friedrichshain. Beide Teile sind viel zu symbolhaft für die Bundeshauptstadt, als dass man sie in einem gemeinsamen Text abhandeln könnte. Deswegen erzählen Ihnen hier etwas über den kleinsten, aber gleichzeitig bevölkerungsreichten Bezirk Berlins. Wenn man hier durch die belebten Straßen schlendert, können sich Fans von Gründerzeit- und Jugendstilarchitektur garantiert nicht satt sehen an den prächtigen und größtenteils liebevoll sanierten Gebäuden. Sie bilden einen interessanten Kontrast zu Industriekultur und Graffiti, was ebenso zum Bezirk gehört und einfach dieses urbane Flair ausmacht. Ursprünglich war Friedrichshain ein Arbeiterviertel, dessen Bild durch graue Häuser und wenig Grün in den Wohnstraßen geprägt war. Dann war es eine Hochburg der Hausbesetzer – zu ganz wilden Zeiten gab es allein im Samariterviertel beziehungsweise Nordkiez rund um die berüchtigte Rigaer Straße ganze 120 besetzte Häuser mit einer alternativen, linksgerichteten Szene. Diese Zeiten sind längst vorbei. Heute trifft man hier einen vielseitigen Mix aus jungen Familien, hippem Szene-Volk und Menschen aus allen Teilen der Welt. Außerdem soll man hier auf Charaktertypen treffen, die es in keinem anderen Bezirk in so einer Form und Fülle gibt, meinen die Friedrichshainer. Friedrichshain ist ein Bezirk im Wandel - hier trifft eine Mischung aus Geschichte und Moderne auf Partymeile und Kultur. Eben genau so vielfältig und bunt wie die Bundeshauptstadt selbst!

Friedrichshain gehört zu den zentralen Stadtteilen Berlins und wird durch die Spree vom östlich gelegenen Kreuzberg getrennt. Weiter wird er umgeben von bekannten und begehrten Vierteln wie Pankow, Mitte, Treptow und Lichtenberg. Wie alle anderen Berliner Bezirke hat natürlich auch Friedrichshain seine Kieze, die wie ein kleiner Mikrokosmos nochmal ganz eigene und liebenswerte Charakteristika aufweisen. Der Nordkiez (oder auch Samariterviertel) mit seiner Vergangenheit als wilder linksgerichteter Hausbesetzer-Kiez, hat sich heute komplett gewandelt und lockt mit vielen Restaurants und Bars kulinarisch Interessierte an. Der Südkiez (auch Boxhagener oder Simon-Dach-Kiez) beherbergt unter anderem die berühmteste Partymeile von Friedrichshain mit Unmengen an Restaurants, Cafés, Kneipen und Fast Food. Hier wird bis in die tiefe Nacht ausgiebig und laut gefeiert. Der Rudolfkiez (oder Stralauer Kiez) hat als Zentrum den Rudolfplatz mit der bekannten Zwingli-Kirche.

Das Bauwerk ist mittlerweile zu einem Ort für Konzerte und Kulturveranstaltungen geworden und möchte als Treffpunkt der bunten Nachbarschaft dienen. Die Halbinsel Stralau war früher ein Industriestandort. Davon zeugen noch mehrere Industriedenkmäler. Heute gehören hier überwiegend moderne Häuser und Familien zum Kiezbild. In Oberbaumcity (und Osthafen) hat man die Spree direkt vor der Tür und kann bei den prachtvoll sanierten Altbauten schnell ins Schwärmen geraten. Als Kontrast dazu gibt es hier Industrierelikte und viele innovative Unternehmen und Start-Ups. Und zu guter Letzt haben wir noch den Kiez „Am Friedrichshain“ mit dem Volkspark Friedrichshain, von dem der Ortsteil seinen Namen hat.

Friedrichshain ist ein begehrter Wirtschaftsstandort. Kreative Agenturen aus Medien, PR und Werbung, Freiberufler und Dienstleistungsunternehmen sind hieram stärksten vertreten. Außerdem gibt es eine vielfältige Mischung aus Einzelhandel, Hotellerie und Gastronomie. Die Gewerbetreibenden sind in ihren Fachrichtungen vielseitig und international, genauso wie Friedrichshain selbst.

Eine weltweit bekannte Sehenswürdigkeit ist die East-Side-Gallery. Es handelt sich dabei um das längste erhaltene Stück der Berliner Mauer. Nach der Wiedervereinigung kamen Künstler aus allen Teilen der Welt nach Friedrichshain und machten das 1,5 Kilometer lange Mauerstück mit insgesamt 105 Bildern zur längsten Open-Air-Galerie der Welt. Bekanntestes Motiv: Der Bruderkuss zwischen Leonid Breschnew und Erich Honecker. Das Bild entstand 1990 und darf nach einem Berlinbesuch auf fast keinem Foto fehlen.

Die Friedrichshainer lieben ihre Plätze und Parks. Der kultigste von ihnen ist sicherlich der Boxhagener Platz, auch Boxi genannt. Bei sonnigem Wetter tummelt sich tagsüber alles auf der weitläufigen Rasenfläche. Nachts wird hier gerne gefeiert. Der Boxi ist das Herzstück von Friedrichshain für Familien, Kinder, Sonnenanbeter, Musikliebhaber und Kleinkünstler. Einer der bekanntesten ist Clown Dolchu, der Kinder und Erwachsene gleichermaßen zum Lachen bringt. Samstags gibt es hier einen Wochenmarkt mit regionalen und internationalen Leckereien, sonntags ist Trödelmarkt. Den Wochenmarkt gibt es seit über 100 Jahren, seine Hochzeit erlebte er in den 20er und 30er Jahren – da waren es bis zu 400 Stände, die sich auf und um den Boxhagener Platz drängten.

Der nächste absolut nennenswerte Park ist der Volkspark Friedrichshain, auch nur Friedrichshain genannt, von dem der Ortsteil seinen Namen hat. Er wurde 1848 fertig gestellt und ist somit der älteste Berliner Park. Hier gibt es Sport- und Spielplätze, Cafés und kulturelle Veranstaltungen. Bekannteste Sehenswürdigkeit und Highlight der kleinen Besucher ist der Märchenbrunnen von 1913 in opulenter, barocker Bauweise mit Figuren aus bekannten Märchen.

Freunde von kulturellen Veranstaltungen sollten die Zwingli-Kirche auf dem Rudolfplatz besuchen. Nach umfassenden Umbauarbeiten ist sie nun dank einer großartigen Akustik ein hervorragender Ort für Konzerte. Durch ihre Veranstaltungen möchte die Zwingli-Kirche als ein Ort dienen, an dem die bunte Nachbarschaft zusammenkommt und sich kennenlernen kann.

Sind Ihnen Atari, Commodore und Nintendo noch ein Begriff? Dann sollten Sie dem Computerspielemuseum unbedingt einen Besuch abstatten. In dem Museum können Besucher die Entwicklung der Gaming-Szene seit den 1950er Jahren erleben. Highlight des Museums ist die Spielhalle: Hier können Retrofans an Münzautomaten zum Beispiel Spielklassiker aus den 80er Jahren zocken.

Nicht nur für Verliebte lohnt sich der Spaziergang über die Modersohnbrücke, die auch als Brücke der Verliebten bezeichnet wird, weil man von ihr aus ganz romantisch den Sonnenauf- oder den Sonnenuntergang beobachten kann.

Wer auf Gastronomie, Ausgehen und Party Lust hat, ist in Friedrichshain goldrichtig. Es gibt allein rund 180 Restaurants und immer wieder eröffnen neue Läden mit neuen kulinarischen Konzepten. Es ist nicht übertrieben, wenn man sagt, dass es hier wirklich alles gibt: italienisch, asiatisch, türkisch, traditionell, vegan oder Fast Food – niemand wird hier hungrig nach Hause gehen. Und dann findet man hier das Symbol des Szene-Bezirks schlechthin: Die Simon-Dach-Straße. Sie ist die berühmteste Ausgeh-Meile von Friedrichshain und eine der bekanntesten Straßen für Feierwütige in ganz Berlin. In den Bars und Kneipen ist es genau so bunt wie in Friedrichshain selbst: Der alteingesessene Berliner verbringt hier genau so seinen Abend wie der hippe Start-Upler.

In Friedrichshain gibt es eine Unmenge an kleinen, besonderen Läden, die mit viel Herz und Leidenschaft von ihren Besitzern geführt werden. In den Schaufenstern gibt es immer etwas zu gucken, ob handgemachte Dekoration, liebevoll gestaltete Keramik, Second Hand Mode, süße Geschäfte für Kinder oder kreativ gestaltet und leckere Berliner Pfannkuchen – wenn man will, kann man hier als Shoppingfan nach einer Einkaufstour mit ganz vielen Taschen und sehr zufrieden nach Hause zurückkehren.

In Friedrichshain genießt man infrastrukturell das reichhaltige Angebot der Großstadt: Grundschulen, alle weiterführenden Schulformen, Kindergärten, Ärzte aller Fachrichtungen, Hotels aller Preisklassen, Supermärkte, Discounter – alles ist teilweise fußläufig zu erreichen. Da es viele Familien mit Kindern nach Friedrichshain zieht, gibt es Spielplätze für alle Altersklassen. Besonders beliebt im Sommer: Der Wasserspielplatz im Friedrichshain. Hier liegt auch das Krankenhaus Vivantes, welches mit 24 medizinischen Fachabteilungen und jährlich über 100.000 Patienten zu den großen Krankenhäusern mit Maximalversorgung zählt.

Der Bahnhof Berlin Ostkreuz ist einer der wichtigsten Umsteigebahnhöfe in Berlin. Hier verkehren neun S- und Regional-Bahnen und täglich steigen hier 100.000 Menschen ein und aus. Von hier gelangt man schnell zu anderen wichtigen Punkten in Berlin: zehn Minuten Fahrtzeit bis zum Alexanderplatz, 20 Minuten bis Bahnhof Zoo. Grundsätzlich können sich die Friedrichshainer über eine ausgezeichnete Verkehrsanbindung freuen. Straßenbahnen (wie die wichtige Linie M10 ab Warschauer Straße über Prenzlauer Berg bis nach Mitte) und U-Bahn bringen die Menschen schnell in alle anderen Teile Berlins oder zur Weiterfahrt zum Hauptbahnhof. Verkehrsmäßig genießt man hier also alle Vorzüge der Großstadt.

Welche Kieze gibt es in Friedrichshain? Nordkiez, Südkiez, Rudolfkiez, Halbinsel Stralau, Am Friedrichshain, Oberbaumcity

Gibt es Milieuschutz in Friedrichshain? Ja, Friedrichshain gehörte zu den ersten Gegenden, in denen Milieuschutz ausgesprochen wurde. Seit 1999 sind Luxussanierungen verboten. Unter Milieuschutz versteht man, dass eine bestimmte Art der Bebauung und auch eine bestimmte soziale Zusammensetzung nicht verändert werden dürfen und so geschützt werden sollen. So kann einer Verdrängung beispielsweise von Normalverdienern durch zu hohe Mieten in Luxusimmobilien entgegengewirkt werden.

Ihr Kontakt zu ACCENTRO

Telefon

Fax

Anschrift

ACCENTRO Berlin

Kantstraße 44/45

10625 Berlin