Berlin Pankow: Entwicklung und Leben im Bezirk

Ist das der Sonderzug nach Pankow? Der Ostberliner Stadtteil verdankt Udo Lindenberg wahrscheinlich einen Großteil seiner Popularität. Zu DDR-Zeiten er als bevorzugter Wohnort für politische Akteure. Heute fühlen sich in Berlins einwohnerstärkstem Bezirk vor allem junge Familien wohl. Das liegt nicht zuletzt an der perfekten Symbiose aus Grünanlagen und Großstadtflair. In den folgenden Kapiteln zeigen wir Ihnen, wie es sich in Pankow lebt und was es hier zu entdecken gibt. Hierzu haben wir ein paar spannende Fakten für Sie zusammengetragen.

Immobilienmarkt in Berlin Pankow

Der Immobilienmarkt in Pankow hat in den letzten Jahren eine starke Entwicklung hingelegt. Es wurde gebaut, was das Zeug hält. Viele alte Gewerbeeinheiten wurden zu Wohngebäuden umfunktioniert. Aufgrund der flächenmäßig großen Milieuschutzgebiete werden künftige Baumaßnahmen allerdings nur eingeschränkt möglich sein. Dennoch: Das Haushaltseinkommen ist hoch, die Arbeitslosenquote niedrig. Optimale Voraussetzungen also für eine weiterhin positive Entwicklung. Das spüren allen vorweg die Hauptstädter selbst. Kein anderer Stadtteil verzeichnet so viele Zuzüge aus dem Berliner Stadtgebiet wie Pankow. Und auch international findet Pankow immer mehr Anklang, sodass die Wertentwicklung weiter nach oben geht.

Bestand

Durchschnittliche Mietpreise

12

EUR / m²

+8,27%

Durchschnittliche Kaufpreise

5.604

EUR / m²

+10,30%

Angebote zur Miete

542

-21,70%

Angebote zum Kauf

829

-17,77%

Neubauten

Durchschnittliche Mietpreise

18,28

EUR / m²

+12,60%

Durchschnittliche Kaufpreise

6.991

EUR / m²

+20,79%

Angebote zur Miete

156

-3,12%

Angebote zum Kauf

328

-46,29%

Durchschnittliche Mietpreise

12

EUR / m²

+8,27%

Durchschnittliche Kaufpreise

5.604

EUR / m²

+10,30%

Angebote zur Miete

542

-21,70%

Angebote zum Kauf

829

-17,77%

Durchschnittliche Mietpreise

18,28

EUR / m²

+12,60%

Durchschnittliche Kaufpreise

6.991

EUR / m²

+20,79%

Angebote zur Miete

156

-3,12%

Angebote zum Kauf

328

-46,29%

Pankow: Immobilienangebot und Entwicklung

Pankow hat nicht nur landschaftlich, sondern auch auf dem Immobilienmarkt einiges zu bieten. Neben verträumten Villenvierteln sind in den letzten Jahren vermehrt Neubaugebiete mit Einfamilienhäusern entstanden. Darüber hinaus beheimatet Pankow eine Mischung aus modernen und älteren Mehrfamilienhäusern. Diese Vielfalt macht den Stadtteil so attraktiv für Investoren, Eigentümer und Mieter.

Angebot an Miet- und Kaufobjekten in Pankow

Angebote zur Miete
Angebote zum Kauf

Wie entwickeln sich die Immobilienpreise in Pankow?

Die dynamischen Bauaktivitäten der letzten Jahre haben dazu geführt, dass sich in Pankow ein Markt für Eigentumswohnungen etabliert hat. Das große Angebot an Familienhäusern und Neubauwohnungen wirkt sich positiv auf die Preisentwicklung für Eigentum aus. Die Errichtung zweier Schutzgebiete sorgt allerdings für die Limitation zukünftiger Neubauprojekte allerdings. Aufgrund des zunehmenden Nachfrageüberhangs lässt sich daher ein weiterer Preisanstieg prognostizieren.

Kaufpreis (m²) in Pankow

Bestand

Durchschnittliche Kaufpreise

5.604

EUR / m²

+10,30%

Neubauten

Durchschnittliche Kaufpreise

6.991

EUR / m²

+20,79%

Durchschnittlicher Kaufpreis Pankow

Neubau
Bestand

Aktuelle Mietpreise und Entwicklung

Mit seiner Kombination aus ländlichem Charme und Großstadtflair lockt Pankow immer mehr Menschen in den nördlichsten Teil der Hauptstadt. Für viele gilt er als gute Alternative zu den In-Vierteln Prenzlauer Berg und Friedrichshain. Und das nicht zuletzt, weil die Mieten geringer sind. Nichtsdestotrotz war auch in Pankow in den letzten Jahren eine positive Mietpreisentwicklung zu beobachten, die vor allem aufgrund des durch die Milieuschutzgebiete begrenzten Bauplatzes auch zukünftig zu erwarten ist.

Durchschnittliche Mietpreise in Pankow

Bestand

Durchschnittliche Kaufpreise

5.604

EUR / m²

+10,30%

Neubauten

Durchschnittliche Kaufpreise

6.991

EUR / m²

+20,79%

Die Bevölkerung des Bezirks

Pankow ist mit rund 410.000 Einwohnern, die sich auf ganze dreizehn Ortsteile verteilen, der bevölkerungsreichste Bezirk Berlins und er ist mit etwas über 100 Quadratkilometern Fläche nach Treptow-Köpenick der zweitgrößte Bezirk der Hauptstadt. Die meisten Menschen wohnen in den Ortsteilen Pankow, Weißensee und Prenzlauer Berg. Die Bevölkerung ist bunt gemischt, rund ein Viertel hat ausländische Wurzeln. Das Durchschnittsalter liegt bei 42,7 Jahren und ist somit leicht unter dem Berliner Gesamtdurchschnitt. Der überwiegende Teil ist zwischen 40 und 64 Jahren alt, danach kommen die 27- bis 39-Jährigen.

Die Einwohner Pankow
Die fünf größten internationalen Bevölkerungsgruppen in Pankow

Außenwanderung in Pankow

Zuzüge

17.095

Personen

+3.38 %

Fortzüge

17.158

Personen

+3.48 %

Im Jahr 2021, Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr

Leben in Berlin Pankow

Es gibt zwei Gründe, weshalb Pankow vielen Leuten ein Begriff ist, obwohl sie den Bezirk vielleicht noch nie live gesehen haben. Da ist zum einen der legendäre Hit aus den 80er Jahren von Udo Lindenberg „Sonderzug nach Pankow“ und zum anderen der Ortsteil „Prenzlauer Berg“, der ähnlich szenig und prominent ist wie beispielsweise Kreuzberg oder Neukölln. Wenn wir Ihnen jetzt verraten, welchen englischen Spitznamen der Prenzlauer Berg trägt, können Sie direkt erraten, welche Bevölkerungsgruppe sich hier am wohlsten fühlt: Pregnant Hill. Einst Hipsterkiez hat sich der Ortsteil in den vergangenen Jahren nämlich zu einem wahren Familienkiez entwickelt. Dafür spricht auch die Statistik, die nämlich besagt, dass Pankow nach Mitte der geburtenreichste Bezirk ist. Beliebt ist er besonders bei Familien wegen des vielen Grüns, der ausgezeichneten Infrastruktur und der Familienfreundlichkeit. Zudem auch wegen seiner hervorragenden Lage – man ist sehr schnell in Mitte oder Friedrichshain, aber auch genauso schnell auf dem Land. Die anderen Teile von Pankow sind weniger bekannt, aber dafür nicht weniger attraktiv. Ganz im Gegenteil, denn auch in dem restlichen Pankow dominieren gehobenen Wohnlagen in ruhigen und grünen Gebieten. Was es alles in Pankow zu entdecken gibt, erfahren Sie in den nächsten Kapiteln.

Pankow liegt im Norden Berlins und grenzt westlich an Reinickendorf, süd-westlich an Mitte, im Süden an Friedrichshain, im Osten an Lichtenberg und im Norden an Brandenburg. Der Bezirk gliedert sich in die Ortsteile Buch, Blankenfelde, Französisch Buchholz, Karow, Wilhelmsruh, Rosenthal, Blankenburg, Niederschönhausen, Stadtrandsiedlung Malchow, Pankow, Heinersdorf, Weißensee und Prenzlauer Berg. Pankow, Weißensee und Prenzlauer Berg sind dabei von der Bebauung eher urban mit einem architektonischen Mix aus schönen Altbauten bis hin zu ganz modernen Gebäuden. In den nördlichen Ortsteilen dominiert eine gehobene Einfamilinehausbebauung und auch stilvolle Villengegenden.

Die Bevölkerung des Bezirks wächst und wächst, deswegen und auch wegen der steigenden Zahl an Familien mit jungen Kindern wird immer mehr Wohnraum erschlossen und Schulen gebaut. Auch in den eher landwirtschaftlich genutzten Ortsteilen wie zum Beispiel Blankenburg sind ganz neue Wohnviertel geplant mit eigener Infrastruktur. Im Bezirk passiert also was, er entwickelt sich dynamisch und bietet daher ganz viel Potenzial. Attraktiv ist der Bezirk außerdem wegen des szenigen Prenzlauer Bergs mit einem ganz gemischten Angebot an Branchen und seiner hervorragenden Lage.

Die bekannteste Sehenswürdigkeit in Pankow ist das barocke Schloss Schönhausen, welches in einem wunderbaren Schlosspark liegt. Dieser Park erzählt durch die unterschiedliche Gestaltung seine 300-jährige Geschichte und lässt Gartenliebhaber und Geschichtsfans in verschiedene Epochen eintauchen. Auch im Schlossmuseum kommen Historienliebhaber auf ihre Kosten, denn hier werden wertvolle Möbel, Malerei, Kunsthandwerk und Textilien aus drei Jahrhunderten ausgestellt.

Viel weniger bekannt, aber für Freunde der barocken Architektur einen kleinen Ausflug wert, ist mit Sicherheit die Schlosskirche im Ortsteil Buch aus dem 18. Jahrhundert. Im Krieg ist der ursprüngliche Kirchturm zerstört worden, eine Restaurierung ist durch den Förderverein in Planung. Aber auch ohne den Turm handelt es sich um ein sehenswertes Gebäude im Außen- und Innenbereich.

Was wäre Berlin ohne seine vielen Parks und Grünflächen? Und davon gibt es natürlich auch einige in Pankow. In den nördlichen Ortsteilen ist es sowieso schon sehr grün, in den urbaneren Ortsteilen empfehlen wir einen Besuch im Mauerpark. Geschichtlich interessant ist hier übrigens, dass dieser Park auf dem Gebiet der ehemaligen Berliner Mauer liegt, ein Teil der sogenannten Hinterlandmauer ist noch erhalten. Jeden Sonntag findet im Mauerpark übrigens ein bunt gemischter Flohmarkt statt, also genau das Richtige für Schnäppchenjäger und Raritätensammler.

Der nächste sehenswerte Park ist der Pankower Bürgerpark. Mit seiner rund 12 Hektar großen Fläche ist er der größte Park im Bezirk, besonderes schönes Merkmal ist das Eingangstor, welches genau so wie der Park selbst am Ende des 19. Jahrhunderts entstanden ist. Es gibt eine kleine Parkbücherei, in der ehrenamtliche Mitarbeiter an Parkbesucher für einen Tag Bücher, Spiele und sogar Tische und Stühle entleihen. Und in dem Parkcafé gibt es Leckereien für den kleinen Hunger.

Pankow bietet eine große Auswahl an Restaurants, Bars und Cafés, wovon sich besonders viele am Prenzlauer Berg finden. Hier werden auch Clubgänger fündig, denn am „Prenzlberg“ wird das Nachtleben groß gefeiert. Besonders beliebt sind dabei die Gegenden um den Helmholtzsplatz und den Kollwitzplatz. Auf dem Kollwitzplatz steht übrigens die Statue von Käthe Kollwitz, die schon mehrere Generationen von Kindern zum Rumklettern animiert. Ebenfalls auf dem Kollwitzplatz findet jeden Donnerstag ein Ökomarkt und samstags ein Wochenmarkt statt.

In Pankow werden Shoppingfreunde auf jeden Fall in mehreren Shoppingcentern fündig. Da wäre zum Beispiel das Rathaus-Center, das Mühlenberg-Center oder die Schönhauser Arkaden. Hier shoppt man bei bekannten Handelsmarken und kann sich über ein großes und abwechslungsreiches Angebot freuen.

Die Infrastruktur ist in ganz Pankow ausgezeichnet und besonders in den südlichen Ortsteilen entspricht sie den großstädtischen Ansprüchen. Supermärkte, Discounter, Baumärkte, Apotheken, Ärzte gibt es in einem großen Angebot. Genauso wie alle Schulformen und da möchten wir einen besonderen Hinweis auf das Carl von Ossietzky-Gymnasium geben, denn dieses Gebäude ist wirklich sehenswert. Es wurde Anfang des 20. Jahrhunderts im Stil der Spät-Renaissance gebaut und galt damals wegen seiner beeindruckenden Größe und der hochherrschaftlichen Architektur als eines der schönsten Bauwerke der Umgebung.

In den südlichen Ortsteilen ist der öffentliche Nahverkehr mit Bussen, Straßenbahnen, S-Bahn und U-Bahn-Linien gut ausgeprägt. Autofahrer können sich durch die Autobahn A114 über eine sehr gute Anbindung freuen.

Was bedeutet Milieuschutz? Und gibt es den in Pankow?

Unter Milieuschutz versteht man, dass eine bestimmte Art der Bebauung und auch eine bestimmte soziale Zusammensetzung nicht verändert werden dürfen und so geschützt werden sollen. Auf diese Weise kann einer Verdrängung beispielsweise von Normalverdienern durch zu hohe Mieten in Luxusimmobilien entgegengewirkt werden. In Pankow unterliegen insgesamt 13 Gebiete diesem besonderen Schutz, dazu gehören zum Beispiel der Kollwitzplatz, der Helmholtzplatz und das Zentrum von (Alt-)Pankow.